Seite 1 von 5
#1 My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von schwarzer Tag 19.06.2009 11:43

avatar

Nach Eurer Kritik eine kleine Änderung der historischen Daten
Tja, musikalisches Urteil bleibt

My Dying Bride - 2009 - For Lies I Sire

My Dying Bride: DIE Altmeister des englischen Death Doom Metal.
Das ist zumindest das, was der Bandname verspricht. Allerdings schaut man genauer hin, so muss man feststellen, dass so viele „Altmeister“ gar nicht mehr vorhanden sind, da nur die Stimme von Aaron Stainthorpe und die Gitarre von Andrew Craighan gleich geblieben sind. Der Rest der Band hat gewechselt, so war beispielsweise die Geige der Anfangszeit, die die Musik stark prägte nach zwei Jahren verschwunden und taucht nun – in neuem Gewand versteht sich – wieder auf. Der Neuzugang von 2008 Katie Stone sorgt nunmehr für Violinenklänge. Diese sind allerdings elektronisch abgenommen und haben daher einen leichten E-Gitarren-Sound.
Was ist zu diesem Album zu sagen?
Nun, es ist My Dying Bride – der typische Sound ist zu erkennen und ich will es mal’ so ausdrücken ein bisschen zu typisch. Von „Innovation“ kann hier überhaupt keine Rede sein – im Gegenteil die Scheibe ist bei Weitem nicht mehr so abwechslungsreich. Das Bissige der älteren Alben ist fast vollständig verschwunden, statt dessen ist es ein leicht winseliges Gejammere in My Dying Bride-Kostüm. Man kann stellenweise den alten Doom noch erahnen – da ich die Scheiben der Band gut kenne, höre ich überall Riffs, Melodiestücke, Akkordfolgen, Geigenpassagen, die von alten Stücken kopiert sind, nur dass sie an Klasse verloren haben und in ein harmloseres Gewand mit stellenweise doch arg geleiertem Gesang gezwängt wurden. Besonders grausig wird’s bei Stücken (z. B. „fall with me“) wenn nunmehr sogar ein Duett mit der Geigerin versucht wird: Schlecht gesungen, schlecht arrangiert und nichtssagend verkommt die Musik endgültig zu winseligem Pseudo-Doom.
Die Altmeister - so großen Einfluss sie auf nachfolgende Doombands hatten und haben - haben mit dieser Scheibe den Doom – verlassen: Ein Stück langweilig machen, Riffs emotionslos immer wiederholen macht noch keinen Doom.

Ich kann nur sagen: Die Scheibe, heiß ersehnt mit großen Erwartungen ist für mich eine derbe Enttäuschung.

schwarzer Tag

#2 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von delayPriest 19.06.2009 15:44

avatar

Ähmmm, hmmm ...

My Dying Bride und 'Altmeister des klassischen englischen Doom Metal' ?

#3 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von Reverend Odd 19.06.2009 15:53

avatar

Nicht?

#4 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von Klaus-K. 19.06.2009 18:24

Zitat von schwarzer Tag
My Dying Bride - 2009 - For Lies I Sire

My Dying Bride: DIE Altmeister des klassischen englischen Doom Metal.
Das ist zumindest das, was der Bandname verspricht. Allerdings schaut man genauer hin, so muss man feststellen, dass so viele „Altmeister“ gar nicht mehr vorhanden sind, da nur die Stimme von Aaron Stainthorpe und die Gitarre von Andrew Craighan gleich geblieben sind. Der Rest der Band hat gewechselt, so war beispielsweise die Geige der Anfangszeit, die die Musik stark prägte nach zwei Jahren verschwunden und taucht nun – in neuem Gewand versteht sich – wieder auf. Der Neuzugang von 2008 Katie Stone sorgt nunmehr für Violinenklänge. Diese sind allerdings elektronisch abgenommen und haben daher einen leichten E-Gitarren-Sound.
Was ist zu diesem Album zu sagen?
Nun, es ist My Dying Bride – der typische Sound ist zu erkennen und ich will es mal’ so ausdrücken ein bisschen zu typisch. Von „Innovation“ kann hier überhaupt keine Rede sein – im Gegenteil die Scheibe ist bei Weitem nicht mehr so abwechslungsreich. Das Bissige der älteren Alben ist fast vollständig verschwunden, statt dessen ist es ein leicht winseliges Gejammere in My Dying Bride-Kostüm. Man kann stellenweise den alten Doom noch erahnen – da ich die Scheiben der Band gut kenne, höre ich überall Riffs, Melodiestücke, Akkordfolgen, Geigenpassagen, die von alten Stücken kopiert sind, nur dass sie an Klasse verloren haben und in ein harmloseres Gewand mit stellenweise doch arg geleiertem Gesang gezwängt wurden. Besonders grausig wird’s bei Stücken (z. B. „fall with me“) wenn nunmehr sogar ein Duett mit der Geigerin versucht wird: Schlecht gesungen, schlecht arrangiert und nichtssagend verkommt die Musik endgültig zu winseligem Pseudo-Doom.
Die Altmeister haben mit dieser Scheibe auch weitgehend das von Ihnen geprägte Genre - den Doom – verlassen: Ein Stück langweilig machen, Riffs emotionslos immer wiederholen macht noch keinen Doom.

Ich kann nur sagen: Die Scheibe, heiß ersehnt mit großen Erwartungen ist für mich eine derbe Enttäuschung.

schwarzer Tag



Wie kommst du denn darauf, Schwarzer Tag?: "Altmeister des klassischen englischen Doom Metal" und "das von ihnen geprägte Genre"

#5 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von schwarzer Tag 19.06.2009 19:13

avatar

hmmm, wenn man die myspace-Seite einer Doom-Band aufruft, gibt es praktisch keine, die nicht My Dying Bride (als Einfluss) aufführt. Kein Wunder - da schon 1990 gegründet. Ob nun klassischer englischer Doom, Doom Death ... über Eindordnungen kann man streiten.
Außer formaler Kritik an meiner Kritik:


Hat EUCH denn die Scheibe gefallen???????????????????????????

#6 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von Lobi 19.06.2009 19:14

avatar

Zitat von schwarzer Tag

[color=#FF4000]Hat EUCH denn die Scheibe gefallen???????????????????????????




Nö.

#7 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von Klaus-K. 19.06.2009 19:20

Zitat von schwarzer Tag
hmmm, wenn man die myspace-Seite einer Doom-Band aufruft, gibt es praktisch keine, die nicht My Dying Bride (als Einfluss) aufführt. Kein Wunder - da schon 1990 gegründet. Ob nun klassischer englischer Doom, Doom Death ... über Eindordnungen kann man streiten.
Außer formaler Kritik an meiner Kritik:


Hat EUCH denn die Scheibe gefallen???????????????????????????




Es gibt ne Menge Doom Bands wie z.B. SAINT VITUS, DEATH ROW / PENTAGRAM, TROUBLE, INTERNAL VOID, UNORTHODOX, CANDLEMASS, DREAM DEATH die alle vor dem Jahre 1990 gegründet wurden. Hast du von diesen Bands vielleicht schon mal was gehört? Das ist ja alles klassischer Doom...

#8 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von Klaus-K. 19.06.2009 19:43

Ach ja, schwarzer Tag, bevor ich es vergesse. Keine der von mir genannten Bands würde jemals MDB als Einfluß angeben. Das was du als klassischen Doom bezeichnest (sorry, ich tue mich ein bißchen schwer mit der Bezeichnung "klassisch") wurde von BLACK SABBATH erfunden und entscheident geprägt. Vielleicht weißt du das.

Es ist ja ok, wenn MDB deine Lieblingsband ist, und du bist mit Sicherheit 20 Jahre jünger als ich, aber es wäre nicht verkehrt sich mal ein bißchen mit der Geschichte des Doom Metal zu befassen . Nix für ungut.

Ach ja, da ich MDB nicht mag weiß ich auch nicht wie das neue Album ist.

#9 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von schwarzer Tag 19.06.2009 19:55

avatar

Wie kommst Du darauf, das My Dying Bride meine Lieblingsband ist?? Ganz und gar nicht. Ich habe sie vor einiger Zeit intensiv gehört und hatte daher Interesse an der neuen Scheibe. Hatte nur Lust eine Kritik zu schreiben.

... und höre ich da den erhobenen Zeigefinger heraus???

Ja, ja, lieber Padawan, lerne erst einmal ...


#10 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von Klaus-K. 19.06.2009 20:00

Nee, da ist kein Zeigefinger versteckt sondern nur der Vorschlag, sich mal ein bißchen mit Musikgeschichte zu beschäftigen . Kostet ja nix.

#11 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von schwarzer Tag 19.06.2009 23:43

avatar

@Klaus
ok, ok, die Geschichte des Doom, wie sie auf dieser Seite erzählt wird, geht noch deutlich weiter zurück - allerdings müsste dabei erwähnt werden, dass der Doom damals anders klang als heute ...

Nun wie Du siehst, habe ich die historischen Daten etwas verändert. Das musikalische Urteil bleibt allerdings.

Trotzdem glaube ich, dass Du den Einfluss von MdB unterschätzt, sie haben eine für Doom-Kreise recht ungewöhnliche Bekanntheit erlangt. Muscline-Chartverfolgung (http://musicline.de/de/chartverfolgung_s...+Bride/longplay) erwähnt eine 9-wöchige Platzierung auf Platz 61 für das MdB Album "the angel and the river" ...

#12 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von TheWizard 20.06.2009 00:04

avatar

Zitat von schwarzer Tag
@Klaus
ok, ok, die Geschichte des Doom, wie sie auf dieser Seite erzählt wird, geht noch deutlich weiter zurück - allerdings müsste dabei erwähnt werden, dass der Doom damals anders klang als heute ...


Nö, es gibt massenweise klassischer Doom Bands die den Sound der 80er/Anfang 90er weiterführen. MDB ist kein klassischer Doom.

Zitat von schwarzer Tag
Nun wie Du siehst, habe ich die historischen Daten etwas verändert. Das musikalische Urteil bleibt allerdings.

Trotzdem glaube ich, dass Du den Einfluss von MdB unterschätzt, sie haben eine für Doom-Kreise recht ungewöhnliche Bekanntheit erlangt. Muscline-Chartverfolgung (http://musicline.de/de/chartverfolgung_s...+Bride/longplay) erwähnt eine 9-wöchige Platzierung auf Platz 61 für das MdB Album "the angel and the river" ...


Das ist wirklich schön für die Band, aber nochmal: MDB spielen keinen klassischen Doom Metal und Einfluss haben sie auch überwiegend bei Bands die in der selben oder ähnlicher Richtung unterwegs sind. Death Doom oder Gothic. Ja, ist alles Schubladen-Denken. Aber das gehört sich einfach

In diesem Sinne möchte ich dir auch alle von Klaus genannten Bands nahelegen, da die alle wirklich mächtig Doom drauf haben!

#13 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von Klaus-K. 20.06.2009 00:16

Zitat von schwarzer Tag
@Klaus
ok, ok, die Geschichte des Doom, wie sie auf dieser Seite erzählt wird, geht noch deutlich weiter zurück - allerdings müsste dabei erwähnt werden, dass der Doom damals anders klang als heute ...

Nun wie Du siehst, habe ich die historischen Daten etwas verändert. Das musikalische Urteil bleibt allerdings.

Trotzdem glaube ich, dass Du den Einfluss von MdB unterschätzt, sie haben eine für Doom-Kreise recht ungewöhnliche Bekanntheit erlangt. Muscline-Chartverfolgung (http://musicline.de/de/chartverfolgung_s...+Bride/longplay) erwähnt eine 9-wöchige Platzierung auf Platz 61 für das MdB Album "the angel and the river" ...



Dein musikalisches Urteil über das neue Album war hier auch nicht mein Ansatzpunkt. Soll doch jeder das hören was er mag. Völlig ok .

Für mich spielen Chartplazierungen keine Rolle und sie geben keinen Aufschluß über die musikalische Relevanz einer Band. Das mit dem Bekanntheitsgrad is für mich letzten Endes das gleiche Ding.

Es mag in den Köpfen der Menschen unterschiedliche Geschichten dessen geben was man in der Musik als Doom bezeichnet. Aber ist gibt halt einfach historische Fakten, die unverrückbar sind. Und da fängt es mit Black Sabbath an. Ob das allerdings diese Seite erzählt...hm..muß mal nachschauen.

Hm, wie klingt denn der Doom heute, Schwarzer Tag? So wie Evoken und MDB?

#14 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von schwarzer Tag 20.06.2009 10:54

avatar

... nun, höre mir gerade Eure Vorschläge auf last.fm oder youtube an, da ich tatsächlich nur Candlemass kenne und die sind mir ein bisschen zu heavy metal-lastig. Das ist es, was ich mit "klingt heute anders" meinte. Viele Doombands haben sich von dem "normalen" Metal gelöst. Der Doom wird so immer eigenständiger. Außerdem gibt es inzwischen doch eine große Aufspaltung in verschiedene Richtungen - sozialverträglichere wie Draconian, melodische wie Shape of Despair und eben die totale Vernichtungsschiene ...
Tja, wie die Weiterentwicklung der klassischeren Doombands (z.B. die von Euch genannten) verlief, könnt Ihr besser beurteilen, ob z.B. auch hier eine Wegentwicklung vom "normalen" Metal stattgefunden hat.

Auf jeden Fall musste ich grinsen, als ich in der Eingangsbeschreibung des Doom auf dieser Seite gelesen habe, dass es in Deutschland nur etwa 1000 Sympathiesanten des Doom gäbe und in Konzerten nicht mehr als 50 Leutchen zusammenkämen. Ich fürchte, hier müsste die Datei mal' ein wenig aktualisiert werden. So selten ist der Doom auch wieder nicht mehr. Beispielsweise berichtet die Seite metal.de (http://www.metal.de/live.php4?was=review&id=688) vom Isole & Evoken Konzert in Hamburg (10.04.09) von Überfüllung und Sauerstoffmangel. Da scheint das Vorurteil der Veranstalter "es kommt ja eh' kaum jemand" dazu geführt zu haben, dass zu viele Karten verkauft wurden ... Überfüllung bei Funeral Doom? Passt so gar nicht zur Beschreibung der extremen Seltenheit der Doomer auf dieser Seite.

Aber da Ihr Euch ja offenbar in der Doom-Geschichte etwas auskennt: Seit wann wird gegrowlt???

... bin nun mit dem Durchhören euer Vorschläge bei UNORTHODOX angelangt ... nach Eurer Ansicht ist also die klassische Doomschiene extrem heavy metal lastig ... is nich so mein Ding.

#15 RE: My Dying Bride - For Lies I Sire 2009 von Klaus-K. 20.06.2009 11:18

Mich freut's, das du dir meine Liste mal zur Brust genommen hast. Allerdings ist für mir der sog. klassische Doom garnicht so Heavy Metal lastig. Ok, frühe TROUBLE und CANDLEMASS haben einen starken HM-Einfluss, aber Bands wie z.B. SAINT VITUS oder auch DEATH ROW/PENTAGRAM sind stark im Blues verwurzelt. UNORTHODOX ist eine Mischung aus 70's Rock, Progressive Rock und Black Sabbath, wobei ein bißchen Thrash Metal auch noch mit dabei ist. Wenn dir die Musik nicht gefällt, dann ist dann natürlich kein Thema, aber mir geht's ja hier auch mehr um die Geschichte .

Die klassische Doom Schiene ist eher extrem Black Sabbath-lastig, wobei hier besonders die ersten fünf Platten eine große Rolle spielen.

Kennst du vll. die englische Band PARADISE LOST? Die haben 1988 auf ihren ersten Demo schon gegrowlt. Das ist kein tradioneller Doom, aber die ersten beiden Alben haben viele Doom Elemente.

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz