Seite 1 von 4
#1 Proto-/-Ur-Punk von Jimbo 02.09.2010 14:46

avatar

So, einen Hardcore-Fred haben wir ja schon. Aber wie schaut's mit den Punk-Bands der ersten Stunde bzw. deren Vorreitern aus?

Ohne mich jetzt mal um irgendwelche dämlichen Schubladen zu kümmern, ich schmeisse einfach mal ein paar Namen in die Runde:
MC-5, Stooges, Ramones, Heartbreakers, Buzzcocks, The Clash, Crass, Sham 69, New York Dolls, Richard Hell, Television, Suicide, Patti Smith.
Ja, mehr fallen mir im Moment nicht ein. Abgesehen noch von den Sex Pistols und die waren eine Casting-Band. Außerdem kann ich John Lydon nicht leiden.

#2 RE: Proto-/-Ur-Punk von Jimbo 02.09.2010 19:58

avatar

Ähem, ja... bitte den Fred hier in's "Other Music"-Forum verschieben.

#3 RE: Proto-/-Ur-Punk von bob1 06.09.2010 11:41

Sonics, Monks, Swamp rats und andere aus den 60ern wären da auch noch zu nennen.

Pistols waren natürlich ne Casting Band basierend auf dem look des Television Gitarristen, songs waren aber trotzdem gut und spätestens mit PIL fand ich Lydon sehr sympatisch, vor allem weil MClaren so angepisst war, dass der doch kein Modepüppchen sein wollte.

#4 RE: Proto-/-Ur-Punk von bob1 06.09.2010 14:21

Sie schweifen ab Herr Büffl. Bei Lydon kann man aber auch anfangen zu schwärmen.

#5 RE: Proto-/-Ur-Punk von Jimbo 07.09.2010 09:18

avatar

Für Butter und ein Deo Werbung machen... nee, Lydon geht gar nicht, sorry.

#6 RE: Proto-/-Ur-Punk von bob1 07.09.2010 11:19

Zitat von Jimbo
Für Butter und ein Deo Werbung machen... nee, Lydon geht gar nicht, sorry.



Was ist denn an der Butterwerbung verkehrt?

#7 RE: Proto-/-Ur-Punk von bob1 07.09.2010 12:16

Willst rein du in die Mutter, nimm gute alte Markenbutter

#8 RE: Proto-/-Ur-Punk von untergangsmelder 07.09.2010 14:11

avatar

Zitat von Sbüffl
lydon und engelbert sind ja gute kumpels. scheinbar hat engelbert, lydon den song "lesbian seagull " gewidmet.
http://www.youtube.com/watch?v=xPTXVqETBM4

warum auch immer.... vielleicht sind sie jetzt auch keine kumpels mehr....




oh mann, dieses lied!

zum thema: amebix sind ja erst ne ganze ecke später, passt wohl nicht so gut rein..und die hier erst recht nich, aber ich magse dennoch: http://www.youtube.com/watch?v=HgIos3xzhiI

#9 RE: Proto-/-Ur-Punk von Jimbo 08.09.2010 09:01

avatar

Zitat von bob1

Zitat von Jimbo
Für Butter und ein Deo Werbung machen... nee, Lydon geht gar nicht, sorry.



Was ist denn an der Butterwerbung verkehrt?



Im Prinzip gar nix. Wenn man davon absieht, dass es etwas seltsam aussieht, sich als Antichrist und Anarchist zu bezeichnen und dann auf einmal in Butter-Werbespots zu erscheinen.

@Sbüffl:


Da ist John Lydon zwar nicht zu sehen, aber ich habe gehört, dass die Sache mit auf seinem Mist gewachsen ist. Ganz schöner Kapitalist, der Kleine.

#10 RE: Proto-/-Ur-Punk von bob1 08.09.2010 11:40

Zitat von Jimbo

Im Prinzip gar nix. Wenn man davon absieht, dass es etwas seltsam aussieht, sich als Antichrist und Anarchist zu bezeichnen und dann auf einmal in Butter-Werbespots zu erscheinen.



Das ist halt die Krux an der Sache. Mit 20 laut was rauskrakelen um dann ein Leben lang drauf festgenagelt zu werden.

Was mir allerdings überhaupt nicht in die Rübe geht ist dass Punk eigentlich nix anderes ist als Avantgarde und eben kein Auffangbecken für scheiss orientierungslose Jugendliche die einfach ein alternatives Regelwerk brauchen. Dreckiger kunstfeindlicher Abschaum, bei dem Begriff Punkrock muss ich im Schwall kotzen.
Biafra mit Sell out Vorwurf die Beine brechen, Rollins wegen langer Haare prügeln, PC Faschismus und Verhaltensregeln, gehts noch?

Die eigentlichen Punks sind alle die, die sich was getraut und Bewegung angestoßen haben, von Cashs Knastauftritten bis zur subversiven Ausrichtung von Velvet Underground. Von Fripp bis Merzbow ist dann auch völlig scheissegal was am Ende für ein musikalisches Genre rauskommt.

#11 RE: Proto-/-Ur-Punk von Jimbo 08.09.2010 12:47

avatar

Zitat von bob1
Das ist halt die Krux an der Sache. Mit 20 laut was rauskrakelen um dann ein Leben lang drauf festgenagelt zu werden.


Prinzipiell gebe ich dir recht. Allerdings finde ich die Kehrtwendung vom einstigen Vorzeige-Punk zur Werbeikone trotzdem etwas krass, wenn man bedenkt, für was der gute Lydon früher "Werbung" gemacht hat.
Aber gut, mir ist freilich auch klar, dass mit der ganzen Punk-Sache schon bald nicht mehr viel los war, als die Industrie kapiert hat, wieviel Kohle man damit verdienen kann, wenn man sich diese "Anti-Haltung" zu Nutzen macht. Was ja übrigens auch der Grund war, weshalb sich Johnny Rotten später von der ganzen Punk-Sache distanziert hat. Umso unverständlicher, dass er sich nun absahnerischer gibt als jeder seiner alten Mittstreiter.

Zitat von bob1
Was mir allerdings überhaupt nicht in die Rübe geht ist dass Punk eigentlich nix anderes ist als Avantgarde und eben kein Auffangbecken für scheiss orientierungslose Jugendliche die einfach ein alternatives Regelwerk brauchen. Dreckiger kunstfeindlicher Abschaum, bei dem Begriff Punkrock muss ich im Schwall kotzen.
Biafra mit Sell out Vorwurf die Beine brechen, Rollins wegen langer Haare prügeln, PC Faschismus und Verhaltensregeln, gehts noch?


Du sprichst mir absolut aus der Seele. Da schieben einige Leute wirklich den Begriff "Punk" vor, um ihrer eigenen geistigen Umnachtung auch noch so etwas wie einen intellektuellen Unterbau in Form eines Szene-Kodexes zu verpassen. So nach dem Prinzip: "Ich bin ein kompletter Vollasi, weil das zum Punk Rock dazu gehört." Schwachsinn!
Wobei man da freilich nicht alle über einen Kamm scheren kann, ich kenne auch durchaus einige Punx, die noch über so etwas wie Hirn verfügen. Leider gehen die aufgrund von Aktionen einiger Vollidioten ziemlich unter.

Zitat von bob1
Die eigentlichen Punks sind alle die, die sich was getraut und Bewegung angestoßen haben, von Cashs Knastauftritten bis zur subversiven Ausrichtung von Velvet Underground. Von Fripp bis Merzbow ist dann auch völlig scheissegal was am Ende für ein musikalisches Genre rauskommt.


Das unterschreibe ich ebenfalls voll und ganz. Punk ist eben auch, wenn man auf Genres pfeift.

#12 RE: Proto-/-Ur-Punk von bob1 08.09.2010 13:43

Zitat von Jimbo

Wobei man da freilich nicht alle über einen Kamm scheren kann, ich kenne auch durchaus einige Punx, die noch über so etwas wie Hirn verfügen.



Ich schere ja nur die, die meinen dogmatisierend durch die Gegend rennen zu müssen. Das haben bestimmt weder Iggy, Joey, Joe, Darby, Alan, David usw. gewollt.




Bei Jello bin ich mir allerdings nich so sicher

#13 RE: Proto-/-Ur-Punk von hatemonger 08.09.2010 15:16

Zitat von bob1
Willst rein du in die Mutter, nimm gute alte Markenbutter


Pfui!

#14 RE: Proto-/-Ur-Punk von Klaus-K. 09.09.2010 10:41

Zitat von Jimbo
Aber gut, mir ist freilich auch klar, dass mit der ganzen Punk-Sache schon bald nicht mehr viel los war, als die Industrie kapiert hat, wieviel Kohle man damit verdienen kann, wenn man sich diese "Anti-Haltung" zu Nutzen macht.



Gerade das ist auch mit einer der Hauptgründe, weshalb sich viele Leute dann spätestens so ab '84 von dem England-Klischee gelöst haben. Bondagehosen und der Kack waren verpönte Industrieware und keiner wollte das. Deshalb sind schon in den ganz frühen Achtzigern neue musikalische Strömungen im Punk entstanden, bei denen auch das Aussehen nur noch zweitrangig war. Man war gelangweilt von dem ganzen lahmen 77'er Kram ala The Clash, Vice Squad, etc. Sex Pistols hat man gehasst. Und diese hohle 'No Future'-Parole war schon ab '80 nur noch nervig.

Ansonsten kommt mein liebster Proto-Punk immer noch aus Detroit (MC5, The Stooges, The Up, Death), aus New York (wobei ich Suicide grandios finde, aber natürlich auch Velvet Underground, Blondie, New York Dolls, Richard Hell und Television) und aus Cleveland. Da gab es so um 1974 ne sehr kleine, aber feine Szene mit The Mirrors und The Electric Eels. Und natürlich die großartigen Rocket From The Tombs, aus denen später Pere Ubu sowie Frankenstein/The Dead Boys entstanden sind.

Erwähnenswert wäre auch noch Australien, gerade wegen Radio Birdman und The Saints.

#15 RE: Proto-/-Ur-Punk von bob1 09.09.2010 14:33

man entdeckt auch immer mal wieder neue "alte" Perlen. Screamers erst sehr spät zum ersten mal gehört und viel Spass gehabt damit.

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz